Logo Friederike Uhlig


    Friederike Uhlig

 

 Motto Friederike Uhlig

 

 
 

Vita und reiterlicher Werdegang

 

 
Reiterliche Praxis (1985 bis 2014)

Ich begann meine reiterliche Laufbahn 6-jährig auf des Bauers Pferd, Sattel- und Trensenlos mit abenteuerlichen Geländeritten. Dazu kam das Voltigieren und alsbald die konventionelle Ausbildung, wie wahrscheinlich bei den meisten. Bei meinem Onkel (noch heute passionierter Jagd-Reiter, Richter und Parcoursbauer) begann ich 8-jährig nach bester klassisch-deutscher Ausbildung. Ich lernte feines deutsches Reiten, wie ich es mir heute wieder wünschte zu sehen … Viel zu kurz waren die 8-wöchigen Sommerferien um intensiv weiter zu lernen. Gute Reitausbilder zu Hause im Alltag fehlten. Bis zum 20. Lebensjahr war es das leistungsorientiertes Reiten, in diesem Rahmen kam es auch zu Turnierteilnahmen. Glücklich machte es mich nicht, das feine Gefühl von damals konnte mir keiner wieder so vermitteln, Fragen blieben offen. Auf der Suche nach Antworten und feinerer Hilfengebung fand ich ab 2003 neue Ideen und Inspiration in der klassisch-barocken Pferdeausbildung. Von 2003 bis 2005 wurde ich Schülerin von Maren Schulze und absolvierte u.a. ein Jahrespraktikum auf dem Hengsthof am Wümmegrund. In dieser Zeit begann ich zudem selbst mit dem Erteilen von Unterricht und der Ausbildung von Fremdpferden, immer unter den gestrengen Augen meiner Mentorin.

Weiterer Wissensdurst brachte mich zu Familie Weis - Lusitanozüchter in der Schweiz. In einem 3-monatigen Vollzeitpraktikum sammelte ich dort wertvolle Erfahrungen. Während der Studienjahre in Wien von 2005 bis 2009 erhielt ich regelmäßigen Unterricht von Heike Finze, trainierte regelmäßig meine verschiedenen Berittpferde unter ihrer Aufsicht, absolvierte ein 4 wöchiges Praktikum im Zentrum für Anatomisch Richtiges Reiten bei Klaus Schöneich. Ich beschäftigte mich intensiv mit der französischen Légèreté, studierte die Bücher der Alten Meister und immer mehr Fragen häuften sich im Versuch die Reitlehren, Reitweisen im Einklang mit der Anatomie und Biomechanik verstehen zu wollen.

Meine Stute Kenia hielt Einzug bei mir, ein Pferd erster Güte, denn alle Probleme die ein Reitpferd an den Tag legen kann brachte sie mit. Kein bisheriger Trainingsansatz zeigte Erfolgschancen bei ihr. Ich begann, mich mit der Akademischen Reitkunst auseinanderzusetzen. 2009 folgte das erste Seminar bei Bent Branderup. In den Folgejahren fand ich in Kristina Winholz und Bent Branderup meine Lehrer, Kenia wird reitbar und die ersten Tests auf dem Prüfungsweg der AR bestanden wir erfolgreich.
Im steten Selbststudium mit meiner Kollegin aus Wien kamen immer neue Fragen auf, in jeder „Reitweise“, ob alternativ oder konventionell stießen wir auf Ungereimtheiten in den Aussagen der Reitlehren, der Ausbilder und den Ausbildungsbüchern … 2015 lud mich Karl-Friedrich von Holleuffer ein und es kam zum regen Erfahrungsaustausch, gemeinsam mit meiner Kollegin Lisei Müller-Sturmhöfel aus Wien. Der Zufall brachte uns endlich die Begegnung mit Dr. Gerd Heuschmann. Seit September bilde ich mich intensiv bei ihm fort. Sehr viele Fragen klärten sich schon nach unserem ersten langen Abendgespräch, ließen mich bislang unklare Dinge verstehen und neue, detaillierter Aspekte kommen hinzu. Die praktischen Trainingseinheiten sind jedes mal ein Aha- Erlebnis und führen mich endlich mehr und mehr zu dem herrlich sensiblen Gefühl meiner Kindheit zurück, dass ich auf dem Pferd zuerst erlebte und dass süchtig macht nach jener kraft- und schwungvollen, raumgreifenden Bewegung im Einklang mit dem Pferd.

reiterliche Stationen im Überblick:

  • 1985 - 2003 klassisch deutsche Ausbildung, DRA IV
  • 2003 - 2009 klassisch-barocke Reitweise mit Aus- und Weiterbildung bei Maren Schulze, Heike Finze, Studium des französischen Systems der Légèreté, Weiterbildung im Praktikum bei "Weis-Lusitanos“ in Zürich und bei Klaus Schöneich Zentrum ARR, Studium der Pferdewissenschaften, Seminare bei Dr. Robert Stodulka, Voltigierübungsleiter
  • seit 2009 Ausbildung im System der Akademischen Reitkunst mit Training bei lizensierter Trainerin und Bent Branderup, Ausbildung eines Pferdes nach der AR,
  • 2015 bestandener Longen- und Groundworktest der AR nach Bent Branderup
  • seit 2015 intensives Studium der klassisch Reitlehre, regelmäßige theoretische und praktische Trainingseinheiten bei Dr. Gerd Heuschmann

 


<< zurück zu "Vita" und "Reiterlicher Werdegang – vom Reitsport zur Reitkunst"