Logo Friederike Uhlig


    Friederike Uhlig

 

 Motto Friederike Uhlig

 

 
 

Kenia - meine Lehrmeisterin


Lektion 2: Motivation und Gymnastizierung oder "Alles eine Frage der Balance"

 - Entwicklung der Muskulatur

Ziel der Ausbildung war es zuerst, den gemeinsamen Schwerpunkt immer ausbalanciert zu halten und durch lösende Arbeit die Muskulatur des Pferdes so vorzubereiten, dass das Pferd die vorhandene Schubkraft in notwendige Tragkraft umwandeln lernt, den Rückenmuskel für seine ureigenste Bestimmung -die Bewegung in rhythmischem An-und Abspannen- frei zur Schwingung bringt und so fähig ist das gemeinsame Gleichgewicht in allen Gangarten und jeder Form herzustellen und sich dabei taktmäßig, losgelassen und harmonisch fortbewegt.

Stimmt die grundlegende Basis von Vertrauen und Kommunikation nicht, wird auch alles folgende schwierig zu erarbeiten sein.
Erst auf der Basis von Takt und Losgelassenheit, wird es Reiter und Pferd möglich, sich miteinander im Einklang zu bewegen, Anlehnung zu erfühlen, Schwung zu entwickeln und in geraderichtenden Lektionen mit den elementar wichtigen Punkten Stellung und Biegung durch Gymnastizierung die Versammlung zu erreichen.

Im System der Akademischen Reitkunst standen mir eine große Auswahl an lösenden und zur Entspannung bringenden Elemente der Hilfengebung zur Verfügung, die von Kenia erfolgreich angenommen wurden, scheiterten doch vorher alle anderen Methoden.


   Entwicklung der Muskulatur    Entwicklung der Muskulatur

Entwicklung der Muskulatur nach einem Jahr gymnastizierender Arbeit.

Mittlerweile hat sich Kenia zu einem tollen Reitpferd entwickelt. Die klare Hilfengebung in immer gleicher, verständlicher Form hat uns eine solide Basis geschaffen auf der sie mir vertraut und sich motiviert führen lässt und sich stets bemüht das Beste zu geben. In unbekannten Situationen wird diese Basis auf manch harte Probe gestellt, aber die Grundlage der Akademischen Hilfengebung bringt sie wieder zur Entspannung.

Durch die Arbeit an der Schulparade gelang es mir ihr das Muster des Steigens abzugewöhnen indem wir es in Hankenbeugung umgepolt haben. Das hat uns ein großes Feld eröffnet, die Hinterhand Muskulatur umgearbeitet und mit der steigenden Versammlungsfähigkeit trägt sie sich immer besser, wird sicherer und mental immer gelassener.